Infos zum Organspendeausweis

Deine Organe – Deine Entscheidung!

Jedem Menschen ist selbst überlassen, über etwas derart Persönliches wie seine Organe eigenständig und unbeeinflusst zu entscheiden. Diese Entscheidung soll im besten Fall aufgrund fundierter und korrekter Aufklärung erfolgen, sodass jedem bewusst ist, welche Auswirkungen seine Entscheidung hat.

Wenn diese Entscheidung getroffen wurde, ist es aus folgenden Gründen wesentlich, sie auf einem Organspendeausweis festzuhalten:
Hervorzuheben ist sicherlich die Entlastung der Angehörigen. Diese müssen ohne vorliegenden Ausweis die Entscheidung treffen. Dies geschieht in einer ohnehin schon höchst traurigen und schwierigen Situation und birgt, auch innerhalb der Angehörigen selbst, eine große zusätzliche Belastung und im schlimmsten Fall Uneinigkeit. Hier schafft ein ausgefüllter Ausweis Sicherheit und entlastet die Angehörigen immens, die dann den festgeschriebenen Willen ihres Nächsten unterstützen können.
Weiterhin vereinfacht diese Entscheidung das Vorgehen im Krankenhaus NACH festgestelltem Hirntod (zuvor bleibt das Thema Organspende außen vor!) erheblich, indem Ärzte effektiver und mit Gewissheit nach der festgeschriebenen Entscheidung verfahren können.

Wesentlich bleibt, schon im Vorfeld, am besten bei Ausfüllen des Ausweises, seine Entscheidung mit den Angehörigen zu teilen und deren Sicht zu erfragen. Das schafft schon vor einer potenziell schwierigen Situation Klarheit und Verständnis.

Der Ausweis kann jederzeit vernichtet und neu ausgefüllt werden und sollte am besten im Geldbeutel, oder Zuhause aufbewahrt werden. Optimal ist, wenn enge Angehörige nicht nur die Entscheidung, sondern auch den Aufbewahrungsort des Ausweises kennen, um ihn im Fall der Fälle den Ärzten vorlegen zu können.

Der Ausweis enthält fünf verschiedene Optionen zum Ankreuzen und beinhaltet auch die Möglichkeit, die Organspende abzulehnen.

Hier kannst du auf unserer Website einen Ausweis erhalten.